Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2 – Ballernde Blumen

Knapp zwei Jahre ist es her, dass PopCap und EA den Tower Defense Klassiker Plants vs Zombies in Third-Person Shooter Genre verfrachteten. Plants versus Zombies Garden Warfare wurde mit seinem spaßigen Spielprinzip, den witzigen Klassen und einen motivierenden Levelsystem ein voller Erfolg, klar also, dass ein zweiter Teil nicht lange auf sich warten lässt. Plants versus Zombies Garden Warfare 2 ist im Vergleich zum Vorgänger vor allem eines, bieten mehr Umfang, zusätzliche Klassen, neue Modi und mehr Möglichkeiten für Einzelspieler sollen den zweiten Teil noch besser machen, als den ersten. Also gucken wir, ob das geklappt hat.

Das Spielprinzip des Vorgängers bleibt unangetastet, immer noch schlagen wir uns entweder auf die Seite der Pflanzen oder der Zombies und kämpfen um die Vorherrschaft in Garten. Die zugrundeliegende Geschichte ist allerdings kaum mehr, als ein Aufhänger und nimmt sich wie auch der Rest des Spiel,s nicht allzu ernst. Andere Dinge sind da deutlich interessanter. Nicht ins Hauptmenü sondern im Hinterhof Kampfplatz hier haben wir Zugriff auf die verschiedenen und Multiplayer, unsere Charaktere anpassen und außerdem gibt es jede Menge zu erledigen. Und genau in diesem Bereich bekommt Plants Vs Zombies und jede Kleinigkeit die sich die neuen Charaktere ziemlich gut gegen Zombies und Funktion perfekt der wenigen heftiger aufräumt. Insgesamt ist das allerdings ein wenig vor, da sollte auf jeden Fall noch nachgebessert werden, funktioniert die unterschiedlichen endlich auf die Umgebung, selbständig den Feind angreifen.

Insgesamt zeigt sich der Horde Modus sinnvoll verbessert, es gibt z.b. 13 coole Sachen, egal ob die Steuerung funktioniert die unterschiedlichen Fähigkeiten zu dem Tüten, Kosten einsteigerladen etwas schnell ihre ersten Abschlüsse, erfahrene Spieler freuen sich dagegen an der taktischen Tiefe und dem Stein, Schere, Papier, Prinzip. Allerdings kann es hier und da schon fast etwas zu chaotisch werden, in diesem Moment ist Garden Warfare 2 dann etwas nervig. Böse kann man im Spiel aber ohnehin nicht lange sein, dazu sind die Schießereien einfach zu Spaßig und die Action zu kurios.

Für Langzeitmotivation sorgen die extrem süchtig machenden Belohnungssysteme des Spiels, für nahezu alle Aktion sammeln ihr  Erfahrungspunkte mit den wir unseren Charakter und damit auch unseren Gesamtrang nach oben leveln. Damit das noch schneller geht gibt’s kleine motivierende Aufträge, vom schwarzen Brett erhöhen bei Erfolg unseren XP Multiplikator. In Garden Warfare 2 lässt sich jeder Charakter insgesamt 5 Mal auf Level 10 Hochzüchten, dabei schaltet man etliche Boni frei und kann die Klassen, später sogar noch variabel anpassen mit verdienten Münzen, kaufen wir uns zudem die altbekannten Sticker Pakete, die entweder Helferlein für den Koop-Modus oder Teile bzw komplette neue Charakter Varianten enthalten.

Dadurch dass Garden Warfare 2 Spieler ständig auf irgendeine Weise belohnt, spielt man meistens länger als man es geplant hat. Technisch keine großen Sprünge im Vergleich zum Vorgänger, trotzdem macht Garden Warfare 2 optisch und akustisch ne Menge her. Das Charakterdesign ist der Hammer, die Animation unglaublich Detail verliebt, die Umgebung und maps kunterbunt, die Soundeffekte und Musikstücke passen wie die Faust aufs Auge. Somit ist Garden Warfare 2 in unseren Augen eine toller Nachfolger. Von daher, gibts von uns eine volle Empfehlung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen